Corona: Gemeinde Großbettlingen

Seitenbereiche

Corona

Informationen zu aktuellen Entwicklungen aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus

Wir informieren Sie über die aktuellen Entwicklungen aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus und haben nachfolgend zu unterschiedlichen Themen Informationen zusammengestellt. Hilfreiche diverse Links sowie die Fallzahlen finden Sie im Schnellzugriff am Bildschirmrand.

Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2

Stand: 28.01.2022

Mit Beschluss vom 27. Januar 2022 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Neunte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung wurde am 27. Januar 2022 notverkündet und die Änderungen treten am 28. Januar 2022 in Kraft. Für zwei Regelungen gilt ein abweichendes Inkrafttreten.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Der vorübergehend außer Kraft gesetzte Stufenplan gilt wieder.
  • Die Alarmstufe II gilt, wenn der Schwellenwert der Auslastung der Intensivbetten (AIB) (450) und der Schwellenwert der Hospitalisierungsinzidenz (6,0) erreicht/überschritten wird.
  • Die FFP2-Maskenpflicht für Personen ab 18 Jahren gilt nun auch im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie in der Fahrgastschifffahrt und im Luftverkehr.
  • In der Alarmstufe I sind Messen und Ausstellungen nicht erlaubt.
  • In der Alarmstufe I dürfen Clubs, Diskotheken und clubähnliche Lokale nicht öffnen. Clubähnliche Veranstaltungen wie öffentliche Fastnachtspartys sind nicht erlaubt.
  • Für Veranstaltungen wie Theater-, Opern- und Konzertaufführungen, Filmvorführungen, Stadtführungen und Informations-, Betriebs-, Vereins- sowie Sportveranstaltungen und Kongresse gilt in der Alarmstufe I:
    • 2G: Maximal 50 Prozent Auslastung aber nicht mehr als 1.500 Zuschauerinnen und Zuschauer in geschlossenen Räumen und 3.000 Zuschauerinnen und Zuschauer im Freien. Bei mehr als 500 Zuschauerinnen und Zuschauern müssen feste Sitz-/Stehplätze zugewiesen werden, davon dürfen maximal zehn Prozent Stehplätze sein.
    • 2G+: Maximal 50 Prozent Auslastung aber nicht mehr als 3.000 Zuschauerinnen und Zuschauer in geschlossenen Räumen und 6.000 Zuschauerinnen und Zuschauer im Freien. Bei mehr als 500 Zuschauerinnen und Zuschauern müssen feste Sitz-/Stehplätze zugewiesen werden, davon dürfen maximal zehn Prozent Stehplätze sein.
  • Für Stadt- und Volksfeste gilt die FFP2-Maskenpflicht auch im Freien sowie in der Alarmstufe I zusätzlich eine Besucherobergrenze von 50 Prozent aber nicht mehr als:
    • maximal 3.000 Besucherinnen und Besucher bei 2G.
    • maximal 6.000 Besucherinnen und Besucher bei 2G+.
  • Fastnachtsumzüge sind in den Alarmstufen nicht erlaubt.
  • In Bereichen, für die für 3G bisher ein negativer PCR-Test erforderlich war, reicht nun ein negativer Schnelltest.
  • In der Gastronomie gilt im Innen- und Außenbereich in der Alarmstufe I 2G.
  • Bei Prüfungen in der beruflichen Bildung muss in der Warn- und den Alarmstufen eine medizinische Maske getragen werden.
  • Ab dem 14. Februar 2022 gilt bei Veranstaltungen von Kirchen sowie Religions- und Glaubensgemeinschaften zur Religionsausübung und entsprechenden Veranstaltungen von Weltanschauungsgemeinschaften 3G.
  • In der Alarmstufe II sind berufliche Fort- und Weiterbildungen nur erlaubt, wenn diese zwingend notwendig und unaufschiebbar sind.
  • Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz bei den Ausgangsbeschränkungen in der Alarmstufe II wird mit Blick auf die zu verzeichnenden höheren Neuinfektionen bei Omikron von 500 auf 1.500 erhöht (gilt bereits ab dem 27. Januar 2022).

Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung beantwortet die Homepage des Landes Baden-Württemberg. Die Details können der CoronaVO entnommen werden.

Downloads:

Regelungen und Verordnungen der Bundesregierung Deutschland

Bundes-Coronavirus-Einreiseverordnung

Was ist neu ab dem 15. Januar 2022?

Die Verordnung zur Änderung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung und der Coronavirus-Einreiseverordnung tritt am 15. Januar 2022 in Kraft. Die Regeln für die Einreise nach der Coronavirus-Einreiseverordnung bleiben inhaltlich zu großen Teilen unverändert. Die Änderungen betreffen die Definition des Genesenennachweises sowie des Impfnachweises. Zudem gibt es eine Änderung bei den Ausnahmen vom Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten.

  • Genesenennachweis: Der Genesenennachweis muss ab dem 15. Januar 2022 den auf der Internetseite des RKI unter www.rki.de/covid-19-genesenennachweis veröffentlichten Angaben entsprechen. Damit wird sichergestellt, dass der aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisstand ausreichend berücksichtigt werden kann.
  • Impfnachweis: Der Impfnachweis muss ab dem 15. Januar 2022 auch den auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts (www.pei.de/impfstoffe/covid-19) veröffentlichten weiteren Angaben zu Auffrischimpfungen und Intervallzeiten, die nach einer Impfung für eine vollständige Schutzimpfung abgewartet werden müssen und die höchstens zwischen Einzelimpfungen oder Auffrischimpfungen liegen dürfen, entsprechen. Damit wird sichergestellt, dass die Vorgaben für den Impfnachweis auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand gehalten werden können und gewährleistet, dass einem gültigen Impfnachweis ein tatsächlich aktueller Impfschutz zugrunde liegt.
  • Ausnahme vom Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten: Für Beförderungen aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie aus dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland müssen Lebensgefährtinnen und Lebensgefährten nun nicht mehr demselben Haushalt angehören.

Weitere Informationen, insbesondere für Geimpfte und Genesene, stellt das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Website unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html zur Verfügung.

Downloads:

Impfangebote

Impf-Infrastruktur wird auf sechs Stützpunkte konzentriert

Die Impfstützpunkte im Landkreis Esslingen werden gebündelt und neu aufgestellt. Ab Februar gibt es Impfstützpunkte in fünf Großen Kreisstädten sowie in Plochingen. Zusätzlich tourt der Impfbus weiter durch den Kreis.

Das Land hat für die Monate Februar und März landesweit neue Vorgaben für die Impf-Infrastruktur gemacht. Demnach wird die Anzahl der Mobilen Impfteams (MIT) neu berechnet und die Zahl der Impfstützpunkte im Landkreis Esslingen auf sechs Standorte festgelegt. Im Landkreis bleibt die Anzahl der MIT wie bisher bei 14 Teams, die Impfstützpunkte werden aber konzentriert und neu ausgerichtet.

Von Februar an finden die Impfungen der MIT von Maltesern, Rotem Kreuz und Johannitern in den Impfstützpunkten in Esslingen, Nürtingen, Ostfildern, Filderstadt, Kirchheim und Plochingen statt. Esslingen und Nürtingen werden dabei an sieben Tagen in der Woche jeweils von 11 bis 18 Uhr bedient, die übrigen Stützpunkte zwischen ein und drei Tage in der Woche, jeweils von 12.30 bis 18 Uhr. Die weiteren bisherigen Impfstützpunkte werden dafür nicht mehr angefahren. Regelmäßig finden Kinder-Impftage statt, und zwar immer mittwochs in Nürtingen, samstags in Esslingen und sonntags in Filderstadt. Hierfür werden speziell Kinder-Impftermine buchbar sein.

„Wir halten die Neuausrichtung für sinnvoll, nachdem die Anzahl der Impfungen vorwiegend in den ländlichen Raumschaften deutlich zurückgegangen ist. In den sechs Stützpunkten können wir die Teams bündeln und mehr Impfungen pro Tag ermöglichen, auch weil viele Fahrt- und Rüstzeiten wegfallen“, sagt der Gesundheitsdezernent Peter Freitag. „Zugleich sind die Stützpunkte für alle Menschen im Landkreis gut erreichbar“. Parallel gibt es im Kreis mittlerweile ein breites ärztliches Impfangebot.

Termine sind buchbar über
Termine sind buchbar über www.landkreis-esslingen.de und www.malteser-neckar-alb.de, wo auch weiter Informationen rund um die Impfung zu finden sind. Alle Angebote sind aber auch weiterhin ohne Terminbereinbarung möglich.

Die Impfangebote ab 1. Februar

Esslingen

  • Montag - Sonntag, jeweils 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Ehemaliges Hotel Park Consul, Grabbrunnenstraße 19, 73728 Esslingen am Neckar
     

Nürtingen

  • Montag - Sonntag, jeweils 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • St. Johannes, Vendelaustraße 26, 72622 Nürtingen

Filderstadt

  • Samstag, Sonntag und Montag, jeweils 12:30 Uhr bis 18:00 Uhr
  • FILharmonie, Tübinger Straße 40, 70794 Filderstadt

Ostfildern

  • Donnerstag, Freitag und Samstag, jeweils 12:30 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Festhalle Kemnat, Pfingstweideweg 2, 73760 Ostfildern

Kirchheim

  • Dienstag, 12:30 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Stadthalle, Stuttgarter Straße 2, 73230 Kirchheim unter Teck

Plochingen

  • Mittwoch, 12:30 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Stadthalle, Hermannstr. 25, 73207 Plochingen

Corona-Testzentren

Leeb-EDV
Nürtinger Straße 46/1
72663 Großbettlingen
Telefonnummer: 07022 786687

Öffnungszeiten:  

  • Montag bis Freitag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Samstag 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr
  • Sonntag 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr
 

Auf der Homepage des Landratsamt Esslingen gibt es eine Übersicht über die Testmöglichkeiten im Landkreis Esslingen. Weitere Informationen erhalten Sie unter hier.

Publikumsverkehr im Rathaus

Der Zutritt zum Rathaus ist ab dem 01. Januar 2022 nur noch Personen, die entweder vollständig geimpft, genesen oder getestet sind, gestattet. Es wird der Test-, Impf- und Genesenennachweis bereits im Eingangsbereich des Rathauses mit digitalen Anwendungen kontrolliert und der Name anhand von Ausweisdokumenten überprüft. Der Zutritt ist somit allein mit dem gelben Impfpass nicht mehr möglich, es muss der QR-Code per App oder in Papierform mitgeführt werden.

Beim Kontakt mit dem Mitarbeiter/der Mitarbeiterin muss eine FFP-2-Maske getragen werden. Dies gilt nicht für Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres und für Personen, die aus medizinischen Gründen oder behinderungsbedingt keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können.

In den Wartebereichen wurden im EG  entsprechende Warteplätze eingerichtet, die eingehalten werden müssen. Sind alle Warteplätze belegt, muss mit ausreichendem Sicherheitsabstand zu anderen Personen (mind. 1,5 m) vor der Rathaustür gewartet werden.

Wir bitten um Beachtung und Verständnis für diese Vorgaben. Ergänzungen oder Erweiterungen werden bei Bedarf im Rathaus ausgehängt.

Genesenennachweis

Einen Genesenennachweis bzw. einen Genesenenimpfnachweis erhalten Sie in der Apotheke als QR-Code.

Für die Erstellung des Genesenenimpfnachweises werden folgende Dokumente benötigt:

  • Gültiger, amtlicher Lichtbildausweis.
  • Nachweis einer Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff.
  • Nachweis einer überstandenen Covid-19-Infektion durch eine Labordiagnostik mittels PCR-Test.

Für die Erstellung des Genesenenachweises werden folgende Dokumente benötigt:

  • Gültiger, amtlicher Lichtbildausweis.
  • Nachweis eines positiven PCR-Tests. Das Testergebnis darf dabei maximal 6 Monate alt sein und muss mindestens 28 Tage zurückliegen.

Informationen und Hotlines

Corona-Hotline für Einwohner des Landkreises Esslingen eingerichtet:

Unter Telefonnummer:  07113902 41966 können alle Einwohner des Landkreises sich zu Fragen bezüglich Corona informieren.
 
Die Corona-Hotline ist erreichbar:

  • Montag bis Donnerstag:
    08:00 Uhr bis 16:00 Uhr,
  • Freitag:
    08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Weiterführende Informationsmöglichkeiten

Mein Test ist positiv – was muss ich jetzt tun ?

Das Sozialministerium hat Leitfäden mit möglichen weiterführenden Informationsquellen für Bürgerinnen und Bürger sowie mit schematisierten Handlungsabläufen im Falle eines positiven Testergebnisses entworfen.

Diese können nachfolgend heruntergeladen werden:

Außerdem hat das Land eine Übersicht (Stand 26.01.22) (PDF-Datei) mit den aktuellen Absonderungspflichten von Infizierten, Haushaltsangehörigen und Kontaktpersonen erstellt.