Aktuelles: Gemeinde Großbettlingen

Seitenbereiche

Aktuelles

Das Jahr 2022 in Großbettlingen

Artikel vom 02.01.2023

Das bestimmende Thema war in diesem Jahr leider auch in Großbettlingen der russische Angriffskrieg in der Ukraine und dessen Konsequenzen. Noch immer hoffen wir auf ein Ende der Gewalt und sind in Gedanken bei den Betroffenen dieses furchtbaren Krieges. Sowohl die Gemeindeverwaltung als auch die Bürgerinnen und Bürger waren im Februar direkt entschlossen, geflüchtete Menschen aus der Ukraine zu unterstützen. Auf Initiative von Viktoriya Skrypnychenko und in Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden und weiteren Ehrenamtlichen wurden schnellstens Aufnahmemöglichkeiten in privaten Unterkünften und Sachspenden organisiert. Zahlreiche weitere Spenden haben uns seitdem erreicht, wofür wir uns im Namen aller herzlich bedanken möchten. Mittlerweile sind über 30 ukrainische Kinder und Erwachsene in Großbettlingen, besuchen die Schule und Sprachkurse und nehmen am Leben in der Gemeinde teil. Sehr gefreut haben wir uns, dass die neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger am Easter Egg Roll begeistert mitgespielt haben und auch im Rahmen des lebendigen Adventskalenders einen wunderbaren ukrainischen Abend für alle in Großbettlingen veranstalteten.

Um als Gemeinde für die Zukunft gerüstet zu sein, ist es unverzichtbar, Kinder und Jugendliche zu fördern und mit einzubeziehen. Die Bedürfnisse der Großbettlinger Jugendlichen standen beim JugendbeteiligungsFORUM im Mittelpunkt, dessen Ergebnisse sie dann der Gemeindeverwaltung und dem Gemeinderat vorstellten. Vor allem der Wunsch nach einem Treffpunkt wurde diskutiert und soll im kommenden Jahr umgesetzt werden.

Für die Jüngeren war mit der Kinderspielstadt in den Sommerferien ein Highlight geboten: Eine Woche lang durften sie in verschiedenen Berufen arbeiten, verdienten dabei ihr eigenes Geld und nutzten die Geschäfte in ihrer Stadt. Glänzende Augen und zahlreiche kreative Ideen der Kinder waren für die Betreuenden das größte Lob. Zusätzlich haben die Großbettlinger Kinder seit diesem Jahr auch außerhalb der Ferien herausragende neue Möglichkeiten im Bereich der Bildung. Mit einem großen Fest wurde am 14. Oktober das Kinderbildungszentrum „Forum der Entdeckungen“ eingeweiht. Ein Wasserspielplatz und fünf weitere Lernwerkstätten im Innen- und Außenbereich laden zum selbstständigen Entdecken in unterschiedlichen Themenbereichen ein. Durch die Umsetzung dieses Projekt werden in unserer Gemeinde auf einzigartige Weise die Bildungschancen aller verbessert.

Direkt zum Jahresbeginn konnte der Rückbau des Herion Areals abgeschlossen werden. Die Fläche ist nun bereit für die Neugestaltung als Wohnquartier im Herzen der Gemeinde. Vielfältige Nutzungsmöglichkeiten sind zurzeit im Gespräch und sollen einen Mehrwert für die Großbettlinger Bürgerinnen und Bürger darstellen, darunter Wohneinheiten für bis zu 300 Menschen. Ebenfalls in der Vorbereitung für das kommende Jahr befindet sich der Motto-Spielplatz am Geigersbühl. Gemeinsam mit Landschaftsarchitektin Monika Unseld-Eisele wurden die Planung und die Wünsche der Bevölkerung besprochen. Direkt am ehemaligen Vulkan wird zukünftig ein fantasievoller Themenspielplatz mit verschiedenen Elementen, die an einem großen und kleinen Vulkan angesiedelt sind, zum Spielen und Verweilen einladen. Etwas weiter vorangeschritten ist der Neubau des Alten- und Pflegeheim Maisch in der Scheidwasenstraße. Seit dem Spatenstich im Februar wurde das Gelände gestaltet und der Rohbau durchgeführt, sodass im November Richtfest gefeiert werden konnte. Nach der geplanten Fertigstellung im übernächsten Jahr werden 75 Zimmer für ihre zukünftigen Bewohner und Bewohnerinnen bereitstehen. Bereit zum Einzug ist hingegen die Freiwillige Feuerwehr, deren Magazin im kultur forum komplett saniert und erweitert wurde. Neue Umkleide- und Schulungsräume im gesamte oberen Teil des Gebäudes sowie eine modernisierte Fahrzeughalle bieten nun bessere Rahmenbedingungen für Einsätze. Im März des kommenden Jahres wird das Feuerwehrmagazin offiziell eingeweiht, der Umzug vom OREWA-Gebäude soll jedoch schnellstmöglich abgewickelt werden.

Veränderungen fanden auch in der Gemeindeverwaltung statt. Im Bürgerbüro verabschiedete sich Gerda Siegert nach insgesamt 33 Jahren im öffentlichen Dienst in den wohlverdienten Ruhestand. Für sie übernahm Melissa Kunze, die bei der Gemeinde Großbettlingen 18 Jahre zuvor bereits ihre Ausbildung abgeschlossen hatte. Ebenso stießen Luise Kempf und Manuela Scheerer neu zum Team der Kämmerei. Frau Kempf ist als stellvertretende Leitung der Finanzverwaltung tätig, Frau Scheerer wird im kommenden Jahr die Stelle als Kämmerin übernehmen. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

Auch im Bereich Nachhaltigkeit und Umweltschutz hat sich Großbettlingen in diesem Jahr stark weiterentwickelt. So hatte der Arbeitskreis Klimaforum in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung beispielsweise eine Tauschbox für gebrauchte Gegenstände an zentraler Stelle errichtet. Neben einer Vielzahl an weiteren Initiativen, wie Repair-Café und Blühwiesen-Wettbewerb, wurde im Frühjahr die Photovoltaik-Bündelaktion ins Leben gerufen. Diese bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen einfacheren und kostengünstigeren Zugang zu erneuerbarer Energie. Gemeinsam mit den Teckwerken, dem Arbeitskreis in Bempflingen und der Klimaschutzagentur des Landkreises wird dies im kommenden Jahr weiter vorangebracht.

Einen Schritt in die Zukunft bedeutete auch die Überarbeitung der kommunalen Internet-Präsenz. Seit März erstrahlen die Homepages der Gemeindeverwaltung und des Forums der Generationen in neuem Glanz und haben ein modernes, übersichtliches Aussehen bekommen. Ergänzt wird das Angebot durch die Bürger-App, mit der alle wichtigen Informationen aus der Gemeinde direkt aufs Smartphone kommen. Zukünftig ist auf diesem Wege außerdem geplant, einige Dienstleistungen des Rathauses auch digital anzubieten.

Für die gute und nachhaltige Arbeit in Großbettlingen spricht auch, dass Vertreterinnen und Vertreter der lokalen und nationalen Politik sich regelmäßig zu Besuchen anmelden. In diesem Jahr waren beispielsweise der Jugendhilfe- und Sozialausschuss des Landkreises, die Landtags-Fraktion der FDP und der Bundestagabgeordnete Nils Schmid vor Ort. Insbesondere das Forum der Generationen und die herausragenden Konzepte der örtlichen Kindertagesstätten standen dabei im Fokus. Gleichzeitig war Raum, die Bedarfe der Gemeinde direkt an die Verantwortlichen rückzumelden und Wünsche zu formulieren.

Weihnachtliche Atmosphäre verbreitete das zweite ‘bettlinger Adventsdorf bereits Ende November. Glühwein, leckeres Essen und selbstgemachte Geschenkideen standen an liebevoll dekorierten Tischen und Buden zum Verkauf. So konnten sich die vielen Besucherinnen und Besucher gemütlich auf die kommenden Feiertage einstimmen. Auch wir von der Gemeindeverwaltung wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne und besinnliche Feiertage. Kommen Sie gesund ins Neue Jahr!

Ihre Gemeindeverwaltung