Wasser und Abwasser: Gemeinde Großbettlingen

Zum Inhalt springen (Enter drücken),Zur Suche,Zur Inhaltsübersicht,Zur Barrierefreiheitserklärung,Barriere melden,

Feld
Rathaus
Luftaufnahme Großbettlingen

Wasser und Abwasser

Wasser ist Leben

„Das Wasser ist ein freundliches Element für den, der damit bekannt ist und es zu beherrschen weiß.“ (Johann Wolfgang v. Goethe)

Über 71% der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Wasser ist mit rund 1 384 100 000 Kubikkilometern der häufigste Naturstoff der Erdoberfläche, wovon 97,5% als Salzwasser auf die Weltmeere entfallen. Weniger als 1% verbleiben für Bodenfeuchte, Grundwasser, Seen und Flüsse, Atmosphäre und Lebewesen! Ein Wassermolekül verbleibt nach seiner Verdunstung durchschnittlich etwa 3000 Jahre im Ozean bevor es wieder abregnet. Wasser verschwindet nicht, sondern ist seit Urzeiten in allen möglichen Kreisläufen unterwegs. Weltweit transportieren die Flüsse 39.000 Kubikkilometer Wasser pro Jahr, das sind umgerechnet 127 Milliarden Liter pro Tag.

Die Gruppe Wasser & Abwasser im Klimaforum möchte sich des Themas Wasser in unserer Gemeinde annehmen. Wasser brauchen wir zum Leben. Aber Wasser kommt nicht einfach aus dem Wasserhahn. Trinkwasser gehört in Deutschland wegen der aufwändigen und regelmäßigen Überwachung zu den am besten kontrollierten Lebensmitteln. Sauberes Wasser ist unersetzbar und für alle Lebewesen unverzichtbar. Es gilt deshalb ein Bewusstsein für den natürlichen Kreislauf des Wassers, für Stoffkreisläufe, für die Notwendigkeit der Klimaneutralität aller Lebens- und Wirtschaftsbereiche zu schaffen und durch konkretes Handeln vor Ort umzusetzen.

Hier möchten wir ansetzen und durch Vorträge das Bewusstsein schaffen und durch Initiativen vor Ort zum nachhaltigen Umgang mit Wasser beitragen. Dabei darf der Blick nicht auf das Trinkwasser verengt werden. Niederschlagswasser, Schmutzwasser, Klärwasser und Oberflächenwasser ganz allgemein müssen in die Betrachtung einbezogen werden. Niederschlagswasser darf nicht unsere Kläranlagen „überschwemmen“ und nicht die Dorfstraßen zu reißenden Bächen machen. Schmutzwasser musss künftig mengenmäßig begrenzt werden und bedarf einer gründlichen Reinigung. Klärwasser muss nach dem neuesten Stand der Technik gereinigt und von Schadstoffen befreit werden. Oberflächenwasser darf nicht wild in Stadt und Land umherfließen.

"Wasser ist keine übliche Handelsware, sondern ein ererbtes Gut, das geschützt, verteidigt und entsprechend behandelt werden muss..." (Auszug aus dem Vorwort zur Europäischen Wasserrahmenrichtlinie 2000/60/EG-WRRL).  Zum Schutz durch nachhaltigen Umgang, Verringerung der Schadstoffeinträge, Nutzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse, sozialverträgliche Verteilung der Lasten und zu einem umfassenden Ressourcenschutz möchten wir durch unser Tun vor Ort und im Kleinen beitragen.  Wenn Sie Lust haben, sich uns anzuschließen – sei es dauernd oder mit einzelnen Aktionen - sind Sie herzlich eingeladen. Die Kontaktdaten finden Sie rechts oben.

 

Den Auftakt machen wir mit einem Vortrag am 11. Juli 2024 um 19:00 Uhr im Studio 1 (UG) im Forum der Generationen. Woher kommt das Wasser ist die Fragestellung, die uns Herr Bernd Graf, Werksleiter der Filderwasserversorgung beantworten wird. Wasser kommt eben nicht so einfach aus dem Hahn. Was aber getan werden muss, damit wir stets sauberes Wasser – und das deutsche Wasser gehört zu den bestkontrollierten Lebensmitteln überhaupt - haben, welchen Gefahren unser Trinkwasser ausgesetzt ist und wie wir und warum wir mit diesem kostbaren Gut achtsam und sparsam umgehen müssen, sind nur einige Fragestellungen, mit denen sich unser Referent auseinandersetzen wird; auch die Wichtigkeit des Wassers im Stoffkreislauf und globale Zusammenhänge wird er aufzeigen. Sie sind herzlich eingeladen.

"Mehr als eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Denken Sie daran, wenn Sie Ihre Toilettenspülung betätigen?"  Wolfgang J. Reus (1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker