Frohes Fest und viel Glück im neuen Jahr - Jahresrückblick 2017

Jahresrückblick 2017

Gemeinderat, Bürgermeister und Gemeindeverwaltung wünschen frohe Weihnachten und viel Glück im neuen Jahr.

Das Jahr 2017 in Großbettlingen Liebe Mitbürgerinnen,liebe Mitbürger, wie in jedem Jahr soll auch 2017 in der letzten Ausgabe des Mitteilungsblattes „Unser Blättle“ nochmals auf das, was aus kommunalpolitischer Sicht wichtig war, in einem Rückblick eingegangen werden. Über alle Themen wurde im Einzelnen ausführlich berichtet, so dass sich der Rückblick nur auf das Wesentliche beschränkt. Forum der GenerationenMit einem gelungenen Bürgerfest Anfang September konnte der Startschuss für das Forum der Generationen gegeben werden. Nach dem offiziellen Einweihungsakt folgte ein buntes Treiben mit zahlreichen Vorführungen in den mit Luftballonen geschmückten neuen Räumlichkeiten. Höhepunkt war am Samstagabend das Finale mit einem spektakulären Feuerwerk mit Musik, das ein Großbettlinger Mitbürger organisiert und zum Teil gesponsert hat.Schon wenige Wochen nach dem vielversprechenden Start, kann die Frage, ob alles so kommen wird, wie im Vorfeld in der Arbeitsgruppe, in den Teams, in der Gemeindeverwaltung und im Gemeinderat diskutiert wurde, mit einem eindeutigen „Ja“ beantwortet werden. Alle Erwartungen wurden erfüllt. Gleichwohl gilt es, die Konzeption weiter zu entwickeln, Kooperationen und Vernetzungen zu verfeinern und die Freiwilligenbörse auszubauen. Jeder der will, kann Teil des Projekts Forum der Generationen werden. Es gibt viele Möglichkeiten, informieren Sie sich am Info-Point im Forum der Generationen.Ebenso erfreulich ist die Entwicklung in der offenen Jugendarbeit, nachdem das Jugendhaus, das jetzt zum Forum der Generationen gehört, in neue Räumlichkeiten eingezogen ist. Das Jugendhaus ist erfreulicherweise zu einem beliebten Treffpunkt für viele Kinder und Jugendliche in unserer Gemeinde geworden. Nicht selten ist zu beobachten, dass Jugendliche das Jugendhaus und ein Elternteil gleichzeitig einen Kurs im Forum der Generationen besucht. Schon vor der offiziellen Einweihung des Forums der Generationen konnte der Bewegungsparcours fertiggestellt werden. Im Juni konnten die Geräte, die im Bewegungsparcours aufgestellt wurden, freigegeben werden. Die Finanzierung dieser Geräte erfolgte vollständig durch großzügige Spender, wie dem Krankenpflegeverein Großbettlingen e. V., Herrn Thomas Herbst (Fa. Apsolut GmbH), den Jung und Alt Projekte der Gemeinde Großbettlingen sowie der Familie Trakas. Jürgen Brixner StiftungSowohl die Kita Am See als auch die Kita Regenbogen wurden von der Jürgen Brixner Stiftung unterstützt. So erhielt die Kita Regenbogen Musik-, Klang- und Rhythmusinstrumente im Wert von rund 1.300 Euro als zusätzliche Bereicherung für die Arbeit in der Kindertagesstätte.Dies war im Übrigen die 150. Spende, mit denen die Jürgen Brixner Stiftung vorwiegend Kindertageseinrichtungen unterstützt. Insgesamt hat diese Stiftung einen Betrag von über 200.000 Euro gespendet. Die Stiftung wird auch durch Großbettlinger Betriebe unterstützt, wie die KFZ-Werkstatt Egen, Steuerberatungsgesellschaft Frisch, Zahnarzt Dr. John Müller, Schreibwarengeschäft Radiergummi, Metallveredelung Rohde und die Sonnenapotheke. Die Kita Am See konnte mit einer Spende von 1.300 Euro die Anschaffung von vier Tretfahrzeugen realisieren. Wir danken der Jürgen Brixner Stiftung namentlich Herrn Jürgen Brixner, dass die Kindertageseinrichtungen der Gemeinde immer wieder eine Unterstützung erfahren.  Sanierung HeerwegAnfang März hat der Gemeinderat die Vergaben für die Sanierung des Heerweges beschlossen. Insgesamt wurden ca. 300.000 Euro von der Gemeinde Großbettlingen, 153.000 Euro durch die Netze BW und 43.000 Euro von privaten Grundstückseigentümern für diese Maßnahme aufgebracht. Durch unvorhergesehene Umbaumaßnahmen bei zwei Hydrantenschächten der Wasserversorgung und der Verlegung einer Abwasserleitung mussten weitere 50.000 Euro aufgebracht werden. Leider hat sich die Fertigstellung der Baumaßnahmen immer wieder verzögert. Hauptursache waren die schleppenden Verkabelungsarbeiten durch die Netze BW. Städtebauliche Erneuerungsmaßnahme „Geigersbühl“Aus verschiedenen Gründen konnte der zweite Bauabschnitt der Städtebaulichen Erneuerungsmaßnahme „Geigersbühl“ in diesem Jahr nicht mehr in Angriff genommen werden. Dieser Abschnitt umfasst den Bereich Geigersbühlweg zwischen der Jahnstraße und der Heinrich-Heine-Straße sowie die Goethestraße und die Mörikestraße von der Goethestraße bis zum DRK-Heim. Aufgrund der Arbeitsbelastung des beauftragen Ingenieurbüros konnte die Vergabe der Tiefbaumaßnahmen erst in einer Sitzung Anfang November erfolgen. Die Anlieger werden im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 18.01.2018 nochmals umfassend über die vorgesehenen Tiefbaumaßnahmen informiert. Der Bereich der Mörikestraße entlang des Firmengeländes der Firma Norgren wird solange zurückgestellt, bis sich die Entwicklung des Firmengeländes geklärt hat. Breitbandausbau für schnelleres InternetDer von Telekom angekündigte Breitbandausbau mit Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s erregt nach wie vor die Gemüter. Die Ankündigung der Telekom, dass die schnelle Internetanbindung ab Juli 2017 zur Verfügung steht, ist Makulatur. Ein von Telekom beauftragter Subunternehmer hat wohl vieles gehörig durcheinander gebracht, mit der Folge, dass viele Telefon- und Internetanschlüsse für einige Kunden Wochen und Monate lang nicht zur Verfügung stehen bzw. standen. Bis heute ist noch kein Termin in Sichtweite, ab wann das schnelle Internet zur Verfügung steht und sämtliche Störungen beseitigt sind.Die Gemeinde Großbettlingen hat in dieser Sache letzte Woche Herrn Bundestagsabgeordneten Michael Hennrich eingeschaltet. Es bleibt zu hoffen, dass Telekom das Projekt Großbettlingen in Kürze erfolgreich abschließen kann. Erfreulicheres gibt es, was die Versorgung des schnellen Internets im Gewerbegebiet „Rammert“ angeht, zu berichten. Die Stadtwerke Nürtingen haben einige Gewerbebetriebe an ihr Glasfasernetz angeschlossen. Damit besteht die Möglichkeit, Datenraten bis zu 1 Gbit/s und mehr zur Verfügung zu stellen.Leider haben in einer ersten Phase lediglich sechs Betriebe von dem Angebot Gebrauch gemacht. Unsere Betriebe sind also für die digitale Zukunft bestens gerüstet. Ob und wann in der Gemeinde Großbettlingen flächendeckend eine Glasfaseranbindung möglich sein wird, ist aufgrund der derzeitigen Rahmenbedingungen noch nicht erkennbar. Die Gemeinde Großbettlingen unterstützt den Landkreis Esslingen, eine Organisation zu schaffen, die den Aufbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes kreisweit koordiniert. Entsprechende Planungen, wie das Netz in Großbettlingen konkret aussehen kann, liegen bereits vor. Die spannende Frage ist, wer letztendlich die Verlegung des Glasfasers bis in jedes Haus finanziert. Hier sind leider noch viele Fragen nicht beantwortet. Großer Forst und BachhaldeDie Ziele, die mit der Gründung eines Gewerbezweckverbandes Wirtschaftsraum verfolgt wurden, gehen immer mehr auf. Bekanntlicherweise hat dieser Zweckverband die Gewerbegebiete „Großer Forst“ und „Bachhalde“ erschlossen. Stand heute ist eine starke Nachfrage nach Baugrundstücken im gewerblichen Bereich zu verzeichnen. Das Gewerbegebiet Bachhalde ist nahezu veräußert. Die Nachfrage für gewerbliche Flächen im Großen Forst ist sehr groß, so dass in Bälde damit zu rechnen ist, dass keine freien Flächen mehr zur Verfügung stehen. Erste Schritte für einen weiteren Bauabschnitt im Bereich des Großen Forstes sind bereits eingeleitet. Das Beispiel Gewerbezweckverband Wirtschaftsraum Nürtingen ist ein positives Beispiel für die Interkommunale Zusammenarbeit. Neun Städte und Gemeinden haben hier gemeinsam Verantwortung übernommen. So können im Wirtschaftsraum Nürtingen Betriebe gehalten werden und ortsnah Arbeitsplätze entstehen. SchulsozialarbeitPositiv entwickelt sich die Schulsozialarbeit an der Grundschule Großbettlingen. Den Gemeinden Großbettlingen und Bempflingen steht eine Vollzeitstelle für die Schulsozialarbeit zur Verfügung. Die Schulsozialarbeit ist eine Bereicherung und wichtige Ergänzung für die Lehrkräfte an unserer Schule. Erste umgesetzte Projekte, wie z. B. die Pausenadler stärken das Wir-Gefühl an der Schule. Zehn Jungen und Mädchen aus der 3. und 4. Klassenstufe der Grundschule Großbettlingen wurden zum Großbettlinger Pausenadler beauftragt. Somit übernehmen die Jungen und Mädchen mit ihrem Engagement im schulischen Alltag Verantwortung. Sie leisten damit einen Beitrag für ein gutes Miteinander an der Schule und für eine gute Pause. Inliner-Bahn im Sportgelände StaufenbühlNach einer jahrelangen Planungs- und Bauphase konnte die Inline-Speedskating-Bahn im Sportgelände Staufenbühl offiziell eröffnet werden. Die 4.000 ehrenamtlich eingebrachten Arbeitsstunden haben diese Bahn möglich gemacht. Mit dieser Bahn stehen den Mitgliedern der TSuGV-Abteilung Inline-Speedskating optimale Trainingsbedingungen zur Verfügung.Durch den Bau der Inliner-Bahn wird das Sportgelände Staufenbühl mit dem Sportheim und dem neuen Skaterheim an die öffentliche Abwasserentsorgung angeschlossen. Die Gemeinde unterstützt diese für den Turn-, Sport- und Gesangverein e.V. große Investition finanziell mit einem Zuschuss für die Inline-Speedskating-Bahn in Höhe von 45.000 Euro und für das Skaterhaus in Höhe von 7.600 Euro. Es bleibt zu hoffen, dass die restlichen Arbeiten alsbald fertiggestellt werden können und in weiteren Gesprächen die Unstimmigkeiten ausgeräumt werden. Kindertagesstätte Am SeeDie Kindertagesstätte Am See war eine von 30 Nominierten für den Deutschen Kindergarten Kita-Preis in der Kategorie Kita des Jahres. Bereits die Nominierung war ein großer Erfolg, nachdem bundesweit 1400 Bewerbungen eingegangen waren. Der Deutsche Kita-Preis zeichnet Kitas aus, die kontinuierlich an der Qualität in der frühen Bildung in ihrer direkten Umgebung arbeiten und dabei die Sichtweite der Kinder in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen stellen. Zudem spielen Mitwirkungsmöglichkeiten für die Kindern und Eltern sowie die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bei der Auswahl der Gewinner eine wichtige Rolle. Leider hat es nicht geklappt, unter die ersten 10 zu kommen. Trotzdem dürfen alle, insbesondere das Kita-Team Am See über die Nominierung stolz sein. Natur und UmweltNatur und Umwelt ist ein ständiges Thema. Im letzten Jahr ist die Gemeinde Großbettlingen dem Landschaftserhaltungsverband für den Landkreis Esslingen beigetreten. Damit folgte der Landkreis Esslingen einer Empfehlung des Bundesnaturschutzgesetzes, für die Umsetzung von Landschaftspflege und Naturschutz das Instrument der Landschaftspflegeverbände zu nutzen. Die Gemeinde Großbettlingen kann insoweit davon profitieren, in dem sie mit der Beratung und Koordination der Pflegeentwicklung der Kulturlandschaft die Dienste des Verbandes in Anspruch nehmen kann.Neu in diesem Jahr war das Thema Klimaschutzkonzept. Auch hier will der Landkreis Esslingen flächendeckend das Klimaschutzpotential ausschöpfen. Mit einer entsprechenden Kooperationserklärung beteiligt sich die Gemeinde Großbettlingen an der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes für den Landkreis Esslingen. Das Klimaschutzkonzept ist eine strategische Umweltschutzmaßnahme, die auf kommunaler Ebene gemeinsam angegangen werden soll, um die CO2-Emissionen zu senken. Städtebauliche EntwicklungErste Schritte eingeleitet wurden mit Blick auf die städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Großbettlingen. Zum einen soll das Potential ausgelotet werden, das Gewerbegebiet „Rammert“ in südlicher Richtung zu erweitern.Zudem soll untersucht werden, wo in Großbettlingen Flächen für Wohngebäude aktiviert werden können. Hier hat der Bundesgesetzgeber aufgrund der Wohnungsnot die Möglichkeit geschaffen, unter erleichterten Voraussetzungen entsprechende Flächen auszuweisen. Sowohl für die Wohnbauflächen als auch für die Erweiterung des Gewerbegebietes „Im Rammert“ wurde die Gesellschaft LBBW Immobilien Kommunalentwicklung, Stuttgart, beauftragt, entsprechende Untersuchungen anzustellen. Weiter wurde die Kommunalentwicklung Stuttgart beauftragt, Überlegungen anzustellen, in wie weit städtebauliche Vorgaben für die Erweiterung der Bestandsgebäude im Bereich der Siedlung Gartenstraße, Am See, Teckstraße, Sinn machen. Daher soll untersucht werden, ob mit der Aufstellung eines einfachen Bebauungsplanes der Umfang der bebaubaren Erweiterungsflächen und Gebäudehöhen geregelt werden kann. Derzeit liegen keinerlei planungsrechtliche Vorgaben vor. Das neue FinanzwesenAufgrund gesetzlicher Vorschriften wird die Gemeinde Großbettlingen zum 01.01.2018 das Finanzwesen von der kameralen Buchführung auf die doppische Buchführung umstellen. Dazu sind umfangreiche Vorarbeiten notwendig. In Kooperation mit den Gemeinden Bempflingen, Grafenberg, Riederich und Großbettlingen wurden und werden die Grundlagen für das neue kommunale Haushalts- und Rechnungswesen erarbeitet. Auch in diesem Bereich hat sich die interkommunale Zusammenarbeit bewährt.Hintergrund ist, dass jede Generation nur so viel verbrauchen darf, wie sie sich auch leisten kann oder anders ausgedrückt, die Haushaltspolitik darf heute nicht zu Lasten künftiger Generationen gehen. Man darf gespannt sein, ob sich das neue Finanzwesen von seiner Grundidee ohne Probleme umsetzen lässt. So sind z. B. die Gebühren für die Ausstellung eines Personalausweises bundeseinheitlich geregelt, obwohl der tatsächliche Aufwand in den Rathäusern deutlich über den bundeseinheitlich festgesetzten Gebühren liegt. Öffentlicher Personennahverkehr
Mit Beginn des neuen Jahres werden erste Verbesserungen, die durch die Fortschreibung des Nahverkehrsplanes im Landkreis Esslingen angestrebt wurden, erkennbar. Der Fahrplan der Linie 185 (Nürtingen–Großbettlingen–Grafenberg)zwischen Nürtingen und Großbettlingen wird umstrukturiert und ausgeweitet. Auf dieser Strecke fahren die Busse künftig montags bis freitags durchgehend im Halbstunden-Takt; aktuell sind die Busse teilweise noch im Stundentakt unterwegs. Außerdem fahren die Busse nun auch am Wochenende und an Feiertagen mindestens stündlich statt derzeit teilweise alle zwei Stunden. Im Abendverkehr fahren die letzten Busse ab Nürtingen an allen Tagen bis gegen 22 Uhr und sind damit deutlich länger auf der Strecke als bisher. Neu ist auch, dass die Linie 185 von Montag bis Freitag in Großbettlingen alle zwei Stunden die Haltestelle „Heerweg“ ansteuert. Damit erhalten die westlichen Wohngebiete von Großbettlingen eine deutlich attraktivere Anbindung an den Busverkehr als bislang.Darüber hinaus wird die Buslinie 195 (Nürtingen–Raidwangen–Großbettlingen–Frickenhausen), die bislang nur den Schülerverkehr zwischen Raidwangen, Großbettlingen und Frickenhausen übernommen hat, in eine vollwertige Buslinie mit zehn Fahrten von Montag bis Freitag umgewandelt und bis zum Nürtinger Zentralen Omnibusbahnhof verlängert. Ruhender Verkehr entlang der OrtsdurchfahrtImmer wieder erreichen das Bürgermeisteramt Beschwerden über den ruhenden Verkehr entlang der Ortsdurchfahrt und im Bereich des Rathauses. Es ist daher zu überlegen, ob mit Regelungen nach der Straßenverkehrsordnung, zum Beispiel Einführung einer Parkscheibenregelung, Park- und Halteverbote u.a. auf die unbefriedigende Situation reagiert werden kann. Aus diesem Grund wurde das Verkehrsplanungsbüro Tögelplan beauftragt, hierzu entsprechende Untersuchungen anzustellen, die dann mit der zuständigen Straßenverkehrsbehörde und mit der Bürgerschaft diskutiert werden können. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,im Namen des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung bedanke ich mich bei allen, die sich ehrenamtlich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt haben, sei es im Forum der Generationen oder beim Bau der Inliner-Bahn im Sportgelände Staufenbühl. Ich wünsche Ihnen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und im Neuen Jahr 2018 alles Gute. Im Sinne des Zitats „Große Werte liegen in den kleinen Augenblicken“ wünsche ich Ihnen im Neuen Jahr viele solcher Augenblicke. IhrMartin FritzBürgermeister

(Erstellt am 22. Dezember 2017)

Besuchen Sie uns auf
Facebook!


Besuchen Sie uns auf
Parteezy!


Hier unsere Ortsbroschüre als E-Book.


Haushaltsplan 2017 (765,6 KiB)